Hochgeladene Bilddatei     Hochgeladene Bilddatei

Interessanter Vortrag mit Professor Dr. Malte Schophaus, Bielefeld in der Detmolder Stadthalle

In einem Arbeitskreis des Stadtrates wurden Richtlinien für Bürgerbeteiligungsverfahren entwickelt.  Seit Beginn ist die „Detmolder Alternative“ im Rat der Stadt Detmold und der Ratsherr Jürgen Keller aktiv an diesem Verfahren beteiligt. In ihrem Programm setzt sich die Detmolder Alternative für mehr kommunale Demokratie und mehr Mitentscheidungsmöglichkeiten für die Menschen vor Ort ein.

Der Vortrag beleuchtete die Ziele und Funktionen von kommunaler BürgerInnenbeteiligung. Welche Rahmenbedingungen für Beteiligungsverfahren sollten erfüllt sein, damit das Verfahren transparent ist und die Interessen und Ideen von BügerInnen auch tatsächlich besser berücksichtigt werden können? Beteiligte Bürgergruppen sollten von Anfang an im Blick behalten, was genau das Ziel der Beteiligung ist, wer mit welchen Motiven die Beteiligung initiiert, wer an der Planung des Beteiligungsprozesses beteiligt ist, wer die Dialog- und Verhandlungsphasen moderiert und wie die Ressourcen für den Prozess verteilt sind. Gemeinsam mit den TeilnehmerInnen des Vortragsabends wurde diskutiert, was faire und wirksame Bürgerbeteiligung ausmacht.

Dr. Malte Schophaus ist Professor für Psychologie an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung in Bielefeld. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen in Theorie und Praxis der nachhaltigen Entwicklung. In diesem Zusammenhang beschäftigt er sich mit Erfolgsbedingungen von Bürgerbeteiligungsprozessen und moderiert selbst Dialogverfahren.

 

« Nach Rüstung kommt Krieg - Vortrag von W.Wolf, Berlin, Freier Journalist » Zurück zur Übersicht « Erfolgreicher Protest gegen Neonazis und Rechtspopulisten am Detmolder Bahnhof! »